Gute Nachrichten

Vorgestern wurde Danee ja ihr Geheimnis entlockt und der Ultraschall bestätigte es - Danee wird Mutter von schnuckeligen Golden Retriever Welpen. Auf dem Ultraschall waren auf Anhieb mehrere Fruchtanlagen zu erkennen. Unsere Freude war natürlich riesengroß.

Natürlich möchte man als Züchter und Welpeninteressent immer gerne wissen, wie viele Welpen es werden. Das läßt sich jedoch nicht mit Sicherheit feststellen. Hin und wieder versteckt sich der ein oder andere Embryo noch hinter einem Rippenbogen oder einer Darmschlinge. Aber der umgekehrte Fall ist leider auch möglich. Mutter Natur hat es so eingerichtet, dass die nicht lebensfähigen, und toten Embryos schon in den Gebärmutterhörnern absorbiert werden. So stehen die, für die Embryos so wichtigen, Ressourcen den gesunden und planmässig entwickelten Fruchtanlagen zur Verfügung.

Warum wird eine Ultraschalluntersuchung gemacht?

Die Ultraschalluntersuchung klärt

  • ob der Deckakt erfolgreich war und die Hündin trächtig ist
  • ob alle Embryos einen Herzschlag haben
  • ob alle Embryos sich gleichmäig entwickeln
  • die zu erwartende Größe des Wurfes

Unser Tierarzt war mit dem Zustand von Danee und ihren Embryos sehr zufrieden.
. Willich konnte einen normal großen Wurf erkennen und es sieht alles gut aus.

Der Ablauf der Trächtigkeit wird durch die Anzahl der heranwachsenden Welpen nicht beeinträchtig. Jedoch ist es für die Geburt von Bedeutung. Bei vielen Welpen ist damit zu rechnen, dass sie sich normalgewichtig entwickeln. Meist kommen sie mit einer leichten Geburt, etwa einen Tag früher zur Welt. Hatten die Welpen aber viel Platz zu wachsen, werden sie wahrscheinlich groß und schwer sein. Mag sein, dass die Hündin es bei der Geburt nicht so leicht haben wird.

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben

*