Blog nach dem Decken 3 | Tamy

Wie entwickelt sich der ungeborene Welpe gerade?

Schwanzknospenembryo

Entwicklung des Embryos in der sechsten Woche


31. März 2021

Berührungen

Während der Embryonalphase sind die die Gebärmutterhörner zwischen den Fruchtanlagen eingeschnürt (Ampullenstadium). In der Fetalperiode werden die Verengungen durch das starke Wachstum der jungen Föten nach und nach ausgestrichen. Ab dem 40. Tag dann ist das Gebärmutterhorn ein gleichmäßig geweitetes Rohr und die im Horn liegenden Fruchtblasen können sich berühren und eindrücken.

Plazenta

Fruchtblase

Fetus mit geschlossener Plazenta

Die Enden der Fruchtblase bleiben dünn und transparent. Wie bereits erwähnt legt sich die Plazenta wie ein Gürtel um den Fetus. Daher der Name Gürtelplazenta. An den Seiten sind Randhämatome  mit dem gestaute Blut der Mutterhündin zu erkennen. Hierüber erhält der Fetus Eisen und andere wichtige Nährstoffe.

Lebenswichtige Verbindung

Gürtelplazenta

Fetus mit geöffneter Gürtelplazenta

Bei diesem Fetus wurde die Fruchtblase geöffnet und die Schafshaut blieb unversehrt. Die einzelnen Adern, die den kleinen mit allem was er braucht versorgen, sind schön zu sehen. Auf der rechten Seite liegt der dunklere Dottersack.

6. Trächtigkeitswoche

In der sechsten Trächtigkeitswoche sind die Veränderungen bei Tamy auch für einen Laien mit bloßem Auge zu erkennen. Sie wirkt im Rücken deutlich breiter und ihre Taille ist verschwunden. Und der Bauch rundet sich, weil die Gebärmutter ihn nun zu fast zwei Dritteln ausfüllt.

Damit die Welpen später einfacher an die Zitzen heran kommen können, wird Tamys Fell entlang der Milchleiste nun dünner.


Entwicklung des Embryos in der siebten Woche


3. April 2021

Wachsen, wachsen, wachsen

Unsere Welpen sind überwiegend damit beschäftigt zu wachsen. Bereits jetzt ist festgelegt welche Fellfarbe die Kleinen später einmal bekommen werden. Die Finger sind nun weit gespreizt und auf einem Röntgenbild wären die dünnen Knochen vermehrt sichtbar. Am 45. Tag n.E. ist der Fötus bereits 82 mm groß.
Im Video wird gezeigt wie die Welpen jetzt aussehen und ihr erfahrt etwas über die Ohren und Muskeln. Viel Spaß!


09. April 2021

Erste Tritte

Welpentritte

Wenn Tamy entspannt auf dem Boden liegt, kann ich die zarten Tritte der Kleinen in die Flanken ihrer Mutter schon leicht spüren. Es ist jedes Mal wieder so ein wunderbares Gefühl...


Entwicklung des Embryos in der achten Woche


12. April 2021

Wachsen, wachsen, wachsen

In den letzten 10 Tagen haben die Welpen ihre Größe verdoppelt und sind nun 118 mm (SSL) groß. Ihre Haare sprießen immer mehr und werden dichter. In diesem Stadium haben die kleinen Hundenase mehr als 200 Geruchsrezeptoren - schon jetzt könnte der Hundefötus 100-mal besser riechen als ein Mensch.

Fötusmodell Welpe

Welpenmodell


Entwicklung des Embryos in der neunten Woche


9. April 2020

Dicker Bauch und kräftige Tritte

Wenn ich meine Hand auf den dicken Bauch lege, sind die Tritte der Winzlinge schon kräftiger zu spüren. Die Kleinen machen sich bereit für das Abenteuer "LEBEN".

Die Welpen nehmen in der letzten Woche noch einmal sehr viel Gewicht zu und wachsen rasant. Der Bauch wird immer dicker. Auf den Spaziergängen läuft Tamy zunächst mit den anderen vorne weg. Doch irgendwann fällt ihr plötzlich ein, dass sie einen dicken Bauch mit sich herumträgt. Sie verlangsamt dann ihre Schritte und bleibt an meiner Seite.

 

Die Umbauarbeiten im Wohnzimmer sind im vollem Gange. Es wird kräftig geschleppt, geschoben und gewerkelt. Alles wird für die Ankunft der kleinen Golden Retriever vorbereitet.


19. April 2021

Vorbereitungen

Vorbereitungen sind abgeschlossen

Die Wurfkiste ist aufgebaut. Alle Utensilien stehen für die Geburt bereit. Mein Bett ist aufgestellt und eingerichtet. Die Treppen im Flur sind gesichert. Alles ist vorbereitet. So kann ich jetzt der Geburt der Welpen entspannt entgegen sehen.

Tamy ist sehr instinktsicher. Inzwischen geht sie im Garten auf die Suche nach einer geeigneten Wurfkuhle. Bei schlechtem Wetter wird der Platz im Untergeschoß unter der Treppe getestet. Sie legt sich mal hier hin, mal dahin. Auch das Probeliegen in der Wurfkiste darf nicht fehlen. Wann weiß ja nie wie das Wetter wird...


Das könnte Sie auch interessieren: